• Es ist soweit! Nach einem Monat voller harter Arbeit und viel Kochen und Rezepte ausprobieren, …
  • Nie hätte ich diesen Sommer gedacht, dass es irgendwo hingehen wird, doch die Situation …
  • Schon Warschau hat uns im Winter den Atem geraubt, aber Krakau spielt nochmal eine andere …
  • Zwei Tage im Paradies. Zwei Tage im siebten Himmel. Weg von allem – von der Realitä…
  • Da ihr mich immer wieder nach Restaurant Tipps in Wien fragt und ich diese Beiträ…
  • my favourite apple porridge recipe: my daily breakfast with Philips

    Da ich fast jeden Tag unterwegs bin (ausgenommen in der momentanen Situation natürlich), koche ich mir immer vor. Wer mir auf Instagram folgt oder regelmäßig meinen Blog liest, weiß, dass wenn ich etwas mag, dann esse ich es auf täglicher Basis. Und das ist i letzter Zeit mein Apfel Porridge mit karamellisierten Äpfeln, was ich wirklich jeden Tag essen könnte, ohne dass es mir auf die Nerven gehen würde. Und weil ich täglich auf Instagram Nachrichten bekomme, wie ich eigentlich mein bekanntest Apfel Porridge zubereite, dachte ich mir, dass ich das Rezept mit euch hier am Blog teile. Falls ihr mir noch nicht auf Instagram folgt, dann könnt es ihr hier tun und falls ihr mehr Rezepte auf dem Blog wollt, dann lasst es mich in den Kommentaren wissen!

    Seit kurzem habe ich endlich eine echte Kaffeemaschine und es hat mein Leben verändert! Ich habe mir schon immer eine Kaffeemaschine gewünscht und habe dafür andere Menschen etwas beneidet. Aber damit ist jetzt Schluss, denn ich habe jetzt auch eine Kaffeemaschine! Weil mich viele Leute auf Instagram gefragt haben, welche Kaffeemaschine das genau ist: ich habe die Philips 3200er Serie Kaffeevollautomat mit LatteGo Funktion, welche perfekt für Milchkaffee mit viel Schaum ist, also genau das, was ich mag. Ich bereite mir zu jedem Frühstück einen Café Latte mit meiner liebsten Oatly Milch zu und ohne meinen Morgenkaffee ist das Frühstück einfach nicht vorkommen. Aber genug geredet, ab geht’s an den Herd!

    Für eine Portion wird ihr brauchen:

    – 50g Haferflocken
    – 2 Äpfel, in Würfel geschnitten
    – Agavendicksaft, Ahornsirup, Margarine oder zuckerfreier Sirup
    – 100ml pflanzliche Milch
    – 20g Vanille Puddingpulver
    – 1 Portion veganes Proteinpulver (ich verwende den Geschmack Peanut Butter Chocolate von Bulkpowders)
    – eine Prise Zimt
    – Toppings nach Wahl

    1.Teil:

    Zuerst kocht ihr die Haferflocken mit etwas Wasser und Hälfte der geschnittenen Äpfel auf und sobald sie kochen, dreht ihr die Temperatur runter. In der Zwischenzeit mischt ihr in einer Tasse das Puddingpulver mit pflanzlicher Milch eurer Wahl zusammen bis alle Klumpen aufgelöst sind. Danach mischt ihr das Proteinpulver und Zimt unter euer Porridge und anschließend die Puddingpulver Mischung. Jetzt müsst ihr das Ganze verrühren bis die Haferflocken eindicken. Wenn euer Porridge fertig ist, dann stellt ihr es zur Seite und lässt es abkühlen. Das Porridge dickt dann nochmal etwas ein und kriegt noch eine bessere Konsistenz, aber das ist Geschmacksache. Ich persönlich mag es noch ,,stickier“, weshalb ich mein Porridge oftmals am Vorabend zubereite, gebe es über Nacht in den Kühlschrank und in der Früh erwärme ich es in der Mikrowelle. Jetzt fehlen nur noch die Toppings:

    2.Teil:

    In der Zwischenzeit, wo das Porridge abkühlt, gibt ihr die zweite Hälfte der Äpfel in eine Pfanne und fügt das Süßungsmittel eurer Wahl hinzu. Ich verwende hierfür meistens einen zuckerfreien Sirup mit Geschmack (zum Beispiel von Gymqueen), aber ihr könnt auch Agavendicksaft, Ahornsirup, Margarine oder Honig verwenden, demnach, was ihr eben zuhause habt und was ihr bevorzugt. Jetzt brät ihr die Äpfel solange, bis sie karamellisieren und zum Schluss bestreut ihr sie noch mit etwas Zimt.

    Zum Schluss:

    Nun serviert ihr euer Porridge in einer Schüssel, toppt es mit den karamellisierten Äpfeln und weiteren Toppings eurer Wahl. Ich mag am liebsten die Kombination aus Datteln, crunchy Erdnussbutter und gehobelten Mandeln, aber hier könnt ihr euer Kreativität freien Lauf lassen. ENJOY!

    // Protože jsem mimo domov skoro každý den (samozřejmě nepočítáme současnou situaci), tak si musím vařit jídlo s sebou. Každý, kdo mě sleduje na Instagramu nebo pravidelně čte můj blog, ví, že pokud mám něco ráda, tak to můžu jíst klidně každý den. A tohle mé oblíbené jídlo je momentálně má jablečná ovesná kaše, kterou bych klidně mohla jíst (což skoro i dělám) každý den, aniž by mi to šlo na nervy. A protože na Instagramu dostávám denně zprávy, jak ji připravuji, tak jsem si řekla, že se s vámi tady podělím o recept. Pokud mě zatím na Instagramu nesledujete, můžete to udělat zde a pokud chcete na blogu více receptů, tak mi to napište do komentářů!

    Nedávno jsem dostala pravý kávovar a naprosto mi to změnilo život! Vždy jsem chtěla kávovar a záviděla jsem za to každýmu, kdo ho měl. Ale ted‘ už ne, protože teď mám svůj vlastní! Protože se mě mnoho lidí ptalo na to, který kávovar přesně mám: Philips 3200 s funkcí LatteGo, který je ideální pro mléčnou kávu se spoustou pěny, což je přesně to, co mám ráda. Ke každé snídani si připravuji café latte s mým oblíbeným ovesným mlékem Oatly a bez ranní kávy není má snídaně úplná. Ale dost řečí a hurá ke sporáku!

    Na jednu porci budget potřebovat:

    – 50g ovesných vloček
    – 2 jablka nakrájená na malé kostky
    – agávový nebo javorový sirup, margarín nebo sirup bez cukru
    – 100ml rostlinného mléka
    – 20g pudinkového prášku
    – 1 porci veganského proteine (já používám příchut‘ peanut chocolate od Bulkpowders)
    – skořici
    – topingy podle vaší chuti

    1.krok:

    Nejprve dejte vařit ovesné vločky s trochou vody a polovinou nakrájených jablek a jakmile začnou vařit, snížíte teplotu. Mezitím smíchejte pudinkový prášek s rostlinným mlékem v šálku, dokud nerozmícháte všechny hrudky. Potom podmícháte proteinový prášek a skořici pod vaši kaši a pak pudinkovou směs. Nyní musíte všechno dobře míchat, dokud ovesná kaše nezhoustne. Když je kaše hotová, odložte ji stranou a nechte vychladnout. Kaše pak ještě víc zhoustne a získá lepší konzistenci, ale to záleží na vaší preferované konsistenci. Já osobně ji mám radši „lepkavou“, a proto kaši často vařím den předem, dám ji do lednice přes noc a ráno si ji už jen ohřeju v mikrovlnce. Jediné, co ještě chybí, jsou topingy:

    2.krok:

    Mezitím, než kaše vychladne, dejte druhou polovinu jablek na pánev a přidejte sladidlo podle vašeho výběru. Já většinou používám sirup bez cukru s příchutí (například od Gymqueen), ale můžete také použít agávový nebo javorový sirup, margarín nebo med, podle toho, co máte doma a co máte rádi. Nyní jablka osmahnete, dokud zkamarelizují a nakonec je posypete skořicí.

    nakonec:

    Nyní podávejte svou ovesnou kaši v misce s karamelizovanými jablky a jinými topingy dle vašeho výběru. Já mám ráda kombinaci datlí, křupavého arašídového másla a nakrájených mandlí, ale zde můžete být kreativní. Nechte si chutnat!

    Folge:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.