• Ich habe nachgeschaut, wann ich den letzten Beitrag dieser Serie gepostet habe und tatsächlich …
  • Ich weiß, dass es schon sehr lange her ist, dass ich in Stockholm war, aber …
  • Wie ihr sicher mitbekommen habt, koche ich sehr oft vor. Ich nehme mir dafür …
  • Zwar schreiben wir schon die zweite Woche im Januar, aber ich will euch trotzdem nicht …
  • first time in Poland – my Warsaw Travel Guide

    Obwohl Polen eines der Nachbarländer von meiner Heimat ist und nicht sehr weit ist, habe ich es nie dorthin geschafft und es hat mich ehrlich gesagt auch nie gereizt. Ich habe immer westliche Länder gesucht und nie an den Osten, obwohl er so schöne Städte und Orte verbirgt. Auch meine Mama war von der Idee, nach Warschau zu fahren, nicht gerade begeistert, aber ich habe nur Gutes gehört und mich deshalb entschieden, dem Ganzen eine Chance zu geben. Heute würde ich euch gerne über unseren Trip in die polnische Hauptstadt berichten. 

    // Ačkoli Polsko je jednou ze sousedních zemí Česka a není příliš daleko, nikdy jsem se tam nedostala a upřímně řečeno, nikdy mě to nějak nelákalo. Vždy jsem hledala západní země a nikdy ty východní, i když skrývá tak krásná města a místa. Moje mamka také nebyla příliš nadšená myšlenkou, jet do Varšavy, ale slyšela jsem jen dobré věci, a proto jsem se rozhodla dát tomu šanci. Dnes bych vám ráda pověděla o naší cestě do polského hlavního města.

    How to get there:

    Wir sind, wie so oft, wieder Mal mit dem Flixbus gefahren. Aus Wien dauert es 10 Stunden und über Nacht ist es gut machbar. Es ist eine günstigere und nachhaltigere Alternative zum Fliegen. Falls ihr aber ein Auto und einen Führerschein habt, könnt ihr auch mit dem Auto fahren und gleich einen Roadtrip durch Polen machen, da Warschau nicht die einzige sehenswerte Stadt ist. 

    // Jak je tomu často, jely jsme Flixbusem. Z Vídně to trvá 10 hodin a je to zvládnutelné přes noc. Je to levnější a udržitelnější alternativa k létání. Ale pokud máte auto a řidičský průkaz, můžete také jet autem a vyrazit na výlet po Polsku, protože Varšava není jediným městem, které stojí za to vidět.

    Good to know:

    • Währung: die polnische Währung heißt Zloty und ist mit dem Euro etwa dividiert durch 5 zu rechnen. Ich würde euch  empfehlen, euch vorab in eurer Bank Geld wechseln zu lassen, da ihr dann in Polen angekommen immer schlechten Kurs bekommt. Wir haben das zum Beispiel vergessen und haben deshalb die ganze Zeit mit der Karte gezahlt, was aber auch kein Problem darstellte.
    • Transport: in Warschau gibt es sowohl U-Bahn, Straßenbahn, als auch Buse, die durch die Stadt der fahren. Wir haben uns eine 3-Tages-Karte für alle öffentlichen Verkehrsmittel gekauft, die umgerechnet 7 Euro gekostet hat. Falls ihr also viel geplant habt und euch auch Sachen außerhalb des Zentrums ansehen wollt, dann lohnt sich das definitiv. 
    • Englisch: natürlich ist die Hauptstadt offen und auch Touristen freundlich, aber die Menschen hier können um einiges weniger Englisch als in anderen Ländern. Irgendwie haben wir uns aber trotzdem verstanden und es stellte nie ein Problem dar.
    • Preise: Polen ist im Gegensatz zu anderen Ländern wirklich sehr sehr billig. Natürlich verdienen die Menschen hier auch dementsprechend weniger, aber für uns scheinen die Preise einfach lächerlich. Wir haben für Essen in Restaurants nie mehr als 15 Euro für 2 Personen mit Getränken ausgegeben. In Österreich bekommt man dafür vielleicht Mal eine Speise… 
    • Touristen: was wir in den 3 Tagen bemerkt haben, war, dass hier sehr wenige Touristen sind. Keine Ahnung, ob wir eine gute Zeit erwischt haben, aber außer in der Altstadt haben wir wirklich fast keine Touristen gesehen und haben uns fast ein bisschen gewundert. Die U-Bahnen waren leer, es war kaum wo jemand mit einer Kamera und wir hatten immer einen Sitzplatz in Restaurants. 
    • Wetter: es ist kalt. Und wenn ich kalt sage, dann meine ich richtig, richtig kalt. Es war eigentlich so wie uns jeden Tag zwischen 4 bis 6 Grad, aber irgendwie war es gefühlt viel kälter und vor allem war es so windig, was das Gefühl noch verstärkt hat. Wir haben uns nicht einmal in einem Café versteckt, weil wir komplett erfroren waren. 
    • // Měna: polská měna se nazývá zlotý a dá se to vypočítat na euro děleno pěti. Doporučuji, abyste si ve své bance vyměnili peníze předem, protože při příjezdu do Polska budete vždy mít špatnou sazbu. My jsme na to zapomněly a proto jsme celou dobu platily kartou, což ale nikde nebyl problém.
    • Doprava: ve Varšavě jezdí metro, tramvaj a autobusy. My jsme si koupily 3denní jízdenku na všechny veřejné dopravy, které stojí 7 euro. Takže pokud toho máte hodně v plánu a také chcete vidět věci mimo centrum, pak to rozhodně stojí za to.
    • Angličtina: hlavní město je samozřejmě také otevřené a přátelské k turistům, ale lidé zde hovoří mnohem méně anglicky než v jiných zemích. Nějak jsme se stejně domluvili a nikdy to nebyl problém.
    • Ceny: na rozdíl od jiných zemí je Polsko opravdu levné. Lidé zde samozřejmě vydělávají méně, ale pro nás byly ty ceny směšné. Nikdy jsme neutratily více než 15 eur za 2 osoby s nápoji za jídlo v restauracích. V Rakousku byste si na to mohli dát možná tak jedno jídlo.
    • Turisté: za tři dny jsme si všimly, že je zde jen velmi málo turistů. Nevím, jestli jsmjen chytly dobrý čas, ale kromě starého města jsme opravdu neviděly žádné turisty a byly jsme trochu překvapeny. Metra byly prázdné, s kamerou jsme neviděly téměř nikoho a v restauracích a kavárnách jsme si vždy měly kam sednout.
    • Počasí: je zima. A když myslím zima, tak myslím opravdu, opravdu zima. Ve skutečnosti to bylo mezi 4 a 6 stupni jako u nás taky, ale pocitově to bylo mnohem chladnější a hlavně foukal strašně studený vítr, což tento pocit ještě zesílilo. Nejednou jsme se před tou zimou musely schovat do kavárny.

    Sightseeing:

    • Palace of Culture and Science: dieses Gebäude befindet sich direkt in der Innenstadt und ist das Herz der Stadt. Man kann es eigentlich nicht übersehen und macht in der Stadt ein bisschen New York Feeling, was ich daran geliebt habe. Man kann auch rauffahren und die Aussicht genießen, was wir nicht gemacht haben, da es nebelig war, aber im Sommer ist es definitiv eine gute Idee!
    • Old Town: die Altstadt befindet sich etwas außerhalb des Zentrums, ist aber gut zu Fuß erreichbar. Es ist wahrscheinlich der am meisten sehenswerte Teil der Stadt und es ist wirklich schön zum Durchspazieren. Da wir dort noch zur Zeit der Weihnachtsmärkte waren, war es noch umso schöner.
    • Ógrod Saski: in Warschau gibt es wirklich viele Pärke und grüne Oasen in der Stadt, was es wirklich sehr angenehm macht. Einer der Pärke, die sich direkt im Zentrum befinden, ist der Ógrod Saski, welchen wir durchgegangen sind. Er gehört zwar zu den kleineren Pärke, ist aber definitiv trotzdem sehenswert und eignet sich gut für einen Spaziergang im Grünen.
    • Zlote Tarasy: dies ist ein Einkaufszentrum direkt neben dem Palace of Culture and Science und ist wahrscheinlich der beste Ort zum Einkaufen. Das Zentrum hat 4 Stöcke und man findet dort alle Geschäfte, die man braucht. Neben den klassischen Läden, findet ihr dort zum Beispiel auch Victoria´s Secret und Bath and Body Works.
    • Swietokrzyski Brücke: diese Brücke führt vom Zentrum in das Viertel Praga, welches wir nicht besucht haben, aber welches auch sehenswert sein soll. Ein Hipster Viertel voller Cafés, Geschäfte und viel grüner Fläche.
    • Srodmiescie: dieses zentrale Viertel ist voller Cafés, Restaurants, Geschäfte und voller Hauptstraßen. Hier haben wir uns am meisten aufgehalten und auch unser Hostel (das Attic Palace) ist in der Nähe dieser Hauptstraße gelegen. Die perfekte zentrale Lage für ein Hotel: wir waren innerhalb von paar Minuten Fußweg in allen Restaurants, es gab viele Lebensmittelgeschäfte und Cafés in der Nähe und auch die Verbindung zum Zug und Busbahnhof war sehr gut.
    • Cosmos Muzeum: dies ist ein Museum, das ich auf Google gefunden habe und wo ich unbedingt hinwollte. Als wir dort angekommen sind, war dort aber leider eine Schlange für mindestens eine Stunden und das wollten wir uns bei der Kälte einfach nicht antun. Informiert euch deshalb im Vorhinein, ob man zum Beispiel Tickets voraus kaufen kann, aber es soll auf jeden Fall einen Besucht wert sein.
    • Palác kultury a vědy: tato budova se nachází přímo v centru města a je srdcem města. Nemůžete to přehlédnout a dává to městu trochu něco z New Yorku, což jsem na něm milovala. Můžete také vyjet nahoru a užít si výhled, což jsme neudělaly, protože byla mlha, ale v létě je to určitě dobrý nápad!
    • Staré město: staré město je trochu mimo centrum, ale je snadno dosažitelné pěšky. Je to pravděpodobně nejzajímavější část města a je to opravdu hezké projít. Protože jsme tam byly ještě v době vánočních trhů, bylo to o to krásnější.
    • Ógrod Saski: ve Varšavě je ve městě spousta parků a zelených oáz, což je opravdu příjemné. Jeden z parků, které jsou přímo ve středu, je Ógrod Saski, který jsme prošly. Přestože se jedná o jeden z menších parků, určitě stojí za to, ho vidět a je velmi vhodný pro procházky.
    • Zlote Tarasy: jedná se o nákupní centrum hned vedle Paláce kultury a vědy a je to pravděpodobně nejlepší místo k nakupování. Centrum má 4 podlaží a najdete tam všechny obchody, které budete potřebovat. Kromě klasických obchodů tam najdete například Victoria’s Secret a Bath and Body Works.
    • Most Swietokrzyski: tento most vede z centra do čtvrti Praga, kterou jsme nenavštívily, ale která stojí za vidění. Je to hipster čtvrť plná kaváren, obchodů a spoustu zeleně.
    • Cosmos Muzeum: tohle je muzeum, které jsem našla na Googlu a kam jsem strašně chtěla jít. Když jsme tam došly, tam byla bohužel fronta na nejméně jednu hodinu a to nám za stání v zimě nestálo. Zjistěte si předem, zda si například můžete koupit vstupenky předem, ale rozhodně by to mělo stát za navštívení.

    Vegan Food in Warsaw:

    Warschau ist ein veganes Paradies und wir haben lange nicht alle Restaurants und Lokale besucht, die auf meiner Liste waren, aber die besten und empfehlenswerten Lokale findet ihr in meinem Warsaw Vegan Food Guide, der sich bereits auf dem Blog befindet. Aber Achtung: dieser Beitrag macht hungrig!

    // Varšava je rájem pro vegany a my jsme dlouho nenavštíviliy všechny restaurace a místa, která byla na mém seznamu, ale nejlepší a doporučená místa najdete v mém Warsaw Vegan Food Guide, který už najdete na blogu.

    Natürlich ist Poland noch eine östliche und kommunistische Stadt und man sollte nicht allzu große Erwartungen haben, aber es ist definitiv trotzdem sehenswert und perfekt für einen Wochenendtrip. Ich würde nicht nochmal hinfahren, aber ich bin froh, es gesehen zu haben und es hat mir dort wirklich gut gefallen.

    // Polsko je samozřejmě stále východní a komunistické město a neměli byste mít příliš vysoká očekávání, ale rozhodně to stojí za to vidět a je ideální pro víkendový výlet. Už bych tam podruhé nejela, ale jsem ráda, že jsem to viděla a opravdu jsem si to tam užila.

    Folge:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.