• Berlin, Berlin. 10 Tage sind Zeit genug, um viele Cafés und die vielen veganen Lokale …
  • Jeden týden v Berlíně, letní počasí a plno outfitů. V Berlíně, …
  • Sommer, Sonne, Meer, Ferien. Obwohl ich noch ein paar Monate Zeit habe, bis die Sommerferien …
  • Dadurch dass ich mein ganzes Leben lang umgezogen bin, fällt es mir wirklich schwer, …
  • why am I not enough?

    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Ich mache ständig etwas, ich habe das Gefühl, immer produktiv sein zu müssen und obwohl es sicher gut ist, dass ich mein Leben nicht ganz verschwende und was mache, weiß ich nicht, was für einen Sinn das Ganze hat. Ich kann keine Pausen einlegen, ich kann nicht etwas Ruhe genießen und ich habe ständig den Drang, etwas tun zu müssen. Doch warum? Und wozu das Ganze eigentlich?

    //Neustále něco dělám, mám nucení, být pořád produktivní a i když to určitě není špatný, že svým životem úplně nemarnín a něco dělám, tak nevím, jakej to všechno vlastně má za smysl. Neumím se zastavit, neumím si užívat klidu a mám neustálý nucení, něco dělat. Ale proč? A k čemu to celý? 

    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Natürlich ist es gut, ambitioniert zu sein und Ziele zu haben, doch manchmal verliere ich mich in meinem Leben und weiß oft nicht mehr, was meine Ziele eigentlich sind. Und ob ich überhaupt welche habe.

    Ich bewundere alle Menschen rund um mich und ihre Arbeit und obwohl ich so viel mache und die Dinge anscheinend auch kann, bin ich immer unzufrieden und habe das Gefühl, noch mehr zu machen, mich zu verbessern und wie diese Menschen zu sein.

    Ich verfolge oft die Ziele von anderen Menschen und tue immer mehr und mehr, bis ich den eigentlichen Sinn des Lebens vergesse: einfach leben. Doch was heißt es eigentlich? Und wie macht man das? In unserer Gesellschaft wird von allen erwartet, dass sie gestresst sind und 24/7 etwas tun und etwas anderes ist undenkbar. Aber glaubt mir: vielleicht wirken diese Menschen (unter anderem auch ich) sehr produktiv und beschäftigt, man denkt, sie hätten das perfekte Leben und alles im Griff, doch sind sie eigentlich glücklich? Nein. Und das kann ich euch aus eigener Erfahrung sagen.

    Damit will ich jetzt nicht sagen, dass ich unglücklich bin. Ich habe die besten Eltern auf dieser Welt, die für mich alles tun, was sie mir auf den Augen sehen, ich habe die Möglichkeit zu einer guten Ausbildung, ich habe einen Dach über Kopf und genug zu essen. Das sollte eigentlich reichen, denn das sind die kleinsten Sachen, die zum Glück reichen. Doch es ist nicht immer so.
    Und dann versucht man sein Glück woanders zu suchen, zum Beispiel dadurch, dass man sich beschäftigt und ein super-busy Mensch mit Ambitionen ist und somit den Vorstellungen der Gesellschaft entspricht.

    Und hiermit wollte ich ehrlich zu euch sein: obwohl ich so viel mache, jeden Tag Sport mache, gut in der Schule bin, arbeite, blogge, versuche, gesund zu essen, obwohl ich all das unter einen Hut bringe obwohl der Tag nur 24 Stunden hat, bin ich nicht zufrieden mit meinem Leben und habe das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Vielleicht ist es egoistisch und undankbar von mir, aber ich sage es nun wie es ist und wie ich es empfinde.
    Anstatt dass ich die Weihnachtszeit mit meinen Liebsten genieße und es mir auf der Couch mit einem Film und Plätzchen gemütlich mache, lerne ich den ganzen Tag durch, gehe trainieren und hab nach jedem Stück Schokolade schlechtes Gewissen.

    Aber es ist so schwer, aus dieser Routine rauszukommen, wenn man daran gewohnt ist und es als normal empfindet. Tag für Tag, 7 Tage die Woche, 24/7 etwas tun: so sieht mein Leben aus. Ich würde es ja wirklich gerne ändern, aber ehrlich gesagt weiß ich nicht wie und wie schon gesagt: bewundere ich alle Leute, die einen Tag im Bett verbringen können ohne schlechtes Gewissen zu haben, denn das kann ich nicht.

    Samozřejmě, že je dobrý, být ambiciózní a mít cíle, ale někdy se ztratím v mým vlastním životě a zapomenu, co moje cíle vlastně jsou. A jestli vůbec nějaký mám. 

    Obdivuju všechny lidi kolem sebe a jejich práci a i když toho tolik dělám a ty věci očividně i umím, tak jsem neustále nespokojená sama se sebou a mám pocit, muset dělat ještě víc, abych se zlepšila a byla jako tihle lidé. 

    Docela často se přichytnu při tom, jak se snažím plnit cíle jiných lidí a dělám toho čím dál víc, dokud úplně a naprosto nezapomenu ten původní smysl života: prostě žít. Ale co to vlastně znamená? A jak se to dělá? V naší společnosti se od nás očekává, aby jsme byli stresovaní a 24/7 něco dělali a něco jiného je nepřípustný. Ale věřte mi: možná se vám tihle lidé (mezi nimi i já) zdají produktivní a zaneprázdnění, člověk by si myslel, že mají perfektní život a všechno pod kontrolou, ale jsou vůbec štastní? Ne. A to vám můžu říct z vlastní zkušenosti. 

    Tím ted‘ nechci říct, že jsem neštastná. Mám ty nejlepší rodiče na světě, kteří pro mě všechno dělají, mám možnost k dobrému vzdělání, mám střechu nad hlavou a dostatek jídla. To by mělo stačit, protože jsou právě to ty nejmenší věci, kteří stačí ke štěstí. Ale není to tak vždycky. 
    A pak se člověk snaží, najít svoje štěstí někde jinde, například tím, že se zabavuje a je super-busy s ambicema a tím pádem odpovídá představám společnosti, což ho alespoň dočasně uspokojí. 

    A tímhle bych k vám chtěla být upřímná: ich když toho tolik dělám, každej den cvičím, jsem dobrá ve škole, pracuju, mám blog, snažím se jíst zdravě, i když tohle všechno zvládám ikdyž ten den má jen 24 hodin, tak nejsem spokojená se svým životem a mám pocit, že mi něco chybí. Možná to je egoistický a nevděčný ode mě, ale já vám jen říkám, jak to je a jak to já prožívám. 
    Místo toho abych si užívala Vánoc s mýma nejmilejšíma a udělala si pohodlí na sedačce s filmem a cukrovím, tak se celý den učím, chodím cvičit a po každým kousku čokolády mám špatný svědomí. 

    Je to ale strašně těžký, se dostat z této rutiny, když na to je člověk zvyklý a je to pro něj samozřejmost. Den za dnem, 7 dní týdně,  24/7 v jednom kole: tak vypadá můj život. Vážně ráda bych to změnila, ale upřímně řečeno nevím jak a jak už jsem řekla: obdivuju všechny lidi, kteří dokážou ležet celej den v posteli bez špatnýho svědomí, protože to já bych fakt, ale fakt nedala.

    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    2 Kommentare

    1. 22. Dezember 2018 / 19:36

      Ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen, da ich mich oft in identischen Phasen befinde und es einfach nur schwer ist diese Einstellung zu ändern. Es ist einem bewusst, dass man nicht perfekt ist, doch dennoch hat man das Gefühl immer etwas tun zu müssen. Doch bei all dem Stress den man sich nur selber einredet, sollte man nie die eigene Seele vergessen und darauf hören, was die Intuition sagt. Aktuell und schon seit längerer Zeit beschäftige ich mich sehr mit dem Thema Spiritualität und Leben im Moment. Wir sollten wirklich aufhören uns aufgrund der Gesellschaft und unserem eigenen Perfektionismus so strikt Dinge zu verbieten, die uns eigentlich glücklich machen. Wer sagt, dass es verkehrt ist Schokolade zu essen oder sich mal einen Tag nur mit Serien schauen zu beschäftigen? Um ehrlich zu sein ist es bei mir auch noch ein langer Weg bis ich wirklich sagen kann, dass ich eine Balance zwischen Produktivität und Entspannung gefunden habe, doch es bessert sich. Deshalb hoffe ich für dich und für alle, die dies eventuell lesen, dass sie die Person wertschätzen die sie sind und ihrem Körper das geben, was er braucht. Ich liebe gesunde, vegane Ernährung, doch manchmal sollte man sich auch mal etwas Gönnen und diesen Moment in vollsten Zügen genießen. In den letzten Wochen habe ich im Vergleich zu den letzten Jahren wirklich viele Plätzchen und Geburtstagstorte gegessen, doch nach all dem Schulstress der Klausuren und meinem bevorstehenden Abschlussprüfungen habe ich dies wirklich gebraucht. Das soll keinesfalls eine Rechtfertigung sein(denn das habe ich bisher viel zu oft schon getan). Vielmehr möchte ich dir und allen da draußen die mit den gleichen Zweifeln kämpfen sagen, dass wir mehr unserem inneren Bauchgefühl folgen sollten anstatt uns von Social Media und dem Druck von außen lenken zu lassen.
      So und jetzt wünsche ich dir noch ganz schöne Feiertage!
      Liebe Grüße, Kirsten

      • 4. Januar 2019 / 14:41

        Es ist gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. Man hat das Gefühl, dass man im Leben nichts erreicht hat und man will es mit anderen Sachen irgendwie wiedergutmachen, doch eigentlich ist es ein totaler Schwachsinn. Meistens haben die Menschen, die gerade gut in der Schule oder erfolgreich in der Arbeit sind, solche Probleme, doch es reicht ihnen nicht. Mir hat auch einige Zeit Yoga geholfen, doch ich rede mir immer wieder ein, dass ich keine Zeit habe… aber in Wirklichkeit mache ich lieber anstrengende Sportarten und dann bleibt natürlich keine Zeit mehr für Yoga übrig.
        Ich habe aber auch das Problem, dass sogar wenn ich mir Zeit für mich selber nehme und in Ruhe bin, kann ich es nicht wirklich genießen und bin trotzdem komplett fertig und müde. Auch jetzt nach den Ferien fühle ich mich komplett erledigt anstatt erholt. Aber du sprichst mir aus der Seele! Ich habe es dennoch in letzter Zeit gelernt, mehr auf mich zu hören und das tun, was ich will anstatt mir von Instagram irgendwas vorgeben zu lassen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.