the perfect time is now

the-perfect-time-is-now_shineoffashion - 4

Sometimes, the best thing to do is not think,
not wonder,
not imagine,
not obsess.
Just breathe, and have faith that everything
will work out for the best.

the-perfect-time-is-now_shineoffashion - 1the-perfect-time-is-now_shineoffashion - 19

the-perfect-time-is-now_shineoffashion - 7the-perfect-time-is-now_shineoffashion - 2

OUTFIT: Dress – Urban Outfitters (similar here) | Sneaker – Superga (here)| Sunglasses – RayBan | Watch – CLUSE (get a free strap with every watch purchase when using the code SANDRASLUSNA)

Die Sonnenstrahlen berühren meine Wangen, leichter Wind zerzaust meine Haare und das Gras kitzelt meine Füße wenn ich barfuß durch den Garten gehe. Pinke Magnolien hellen die Straßen der grauen Stadt auf und wie ich so durch die aufgeblühte Stadt sehe, realisiere ich, wie wenig dem Menschen reicht, im glücklich zu sein.

Der Frühling ist endlich hier und ich lasse keinen Wetterwechsel mehr zu, der mir ihn wieder raubt.
Frühling, eine Zeit in der alles aus dem Winterschlaf aufwacht und blüht.
Zeit, in der sich alles bei mir ändert.
Vor allem ich selber.

Es ist Montag morgen, ich bin gerade in der Schule und lerne noch in den Freistunden für eine Prüfung, schreibe noch schnell Hausaufgaben, die ich am Wochenende nicht geschafft habe und mache tausend andere Sachen. Ich habe nicht Mal Zeit, in Ruhe zu essen. In ähnlichen Situationen bin ich der unangenehmste Mensch auf Erden. Wirklich, sobald ich nicht gesättigt bin oder meinen täglichen Kaffee hatte, dann würde ich euch empfehlen, mich nicht anzusprechen.
Heute ist es aber irgendwie anders… obwohl die Sachen nicht nicht nach meinen Vorstellungen und mein perfektionistisches Ich innerlich weint, will ein anderer Teil endlich glücklich sein.
Langsam, aber sicher, komme ich darauf, dass der einzige, der zwischen mir und dem Glück steht, bin ich selber.
Ich entscheide, wann ich glücklich sein werde und wann ich mich mit einer Kleinigkeit aus der Fassung bringen lasse. Heute ist alles so perfekt.
Also warum sollte ich unglücklich sein?

Der Winter war Lang und ich bin froh und glücklich, das endlich der Frühling da ist, aber irgendwie hat er auch all meine Fehler gezeigt hat und ich habe überall nach Problemen gesucht. Und dass es gleich mehrere gibt.
Mir ist bewusst geworden, dass wir Dinge immer wieder verschieben und uns Ausreden suchen, sie nicht zu tun. Wenn, dann, eines Tages… Aber: all diese Wörter sind Synonyme für nie. Diese unschuldige Wörter waren und sind teilweise ist noch immer ein Hindernis zwischen mir und dem Leben.
Einem Leben voller Erlebnisse, Freiheit, ohne Gedanken. Momente ohne wenn, dann oder eines Tages.

Es passiert nichts, wenn ich nicht überall perfekt bin.

Warum mache ich mir immer so einen Kopf mit Schule und Noten? Ich muss doch keine Einzerschülerin sein.
Natürlich ist es wichtig, eine gute Ausbildung zu haben, damit wir einen guten Job bekommen und allgemein im Leben eine Ahnung haben.
Ihr könnt mir damit entgegnen, dass viele erfolgreiche Leute nicht Mal ein Studium abgeschlossen haben, aber seien wir Mal ehrlich – wie viele von uns können über sich behaupten, dass so erfolgreich werden, dass sie dazu nicht einmal Matura/Abitur brauchen?
Ich will immer noch gute Noten haben, aber ich will mich nicht mehr mit Gegenständen stressen, die mir keinen Spaß machen, mich nicht interessieren oder mir im weiteren Leben etwas bringen.
Ich will nicht mein ganzes Leben der Schule anpassen, zuhause weinen, verzweifelt über der Mathe Hausübubg sitzen und mir wünschen, dass das Ganze endlich vorbei ist.
Ich will nicht, dass mein Leben nur aus Schule besteht und deswegen alle Chancen und Möglichkeiten in anderen Gebieten des Lebens aufzugeben, nur damit ich gute Noten habe.

Manchmal ist es besser, Sachen einfach sein zu lassen, dahinfließen lassen und daran glauben, dass das, was kommen soll, kommt in dem richtigen Moment.
Es hat keinen Sinn, Sachen oder Menschen zu erzwingen, weil wenn es nicht so sein soll. Ich glaube definitiv an Schicksal und ich glaube daran, dass alles was passiert, einen Grund hat. Also, Leute, Kopf nach oben: es wird schon seinen Grund haben, warum das so ist. Verbraucht nicht euere Energie damit, zu trauern und euch ausmalen, wie das Leben wäre wenn das oder das passieren würde oder nicht. Jede Situation bringt andere Folgen und wir können nur hoffen, dass sie gut sein werden. Lasst euch von Leben den Weg zeigen, ohne unnötiges Nachdenken und Analysieren und lebt im Moment.

Das, was passieren soll, wird passieren. Ihr wird es nicht ändern können, auch wenn ihr euch auf den Kopf stellt.

 

4 Kommentare

  1. 16. Mai 2018 / 10:40

    Wow das ist ja mal ein toller Text Sandra!! Du hast wirklich ein Talent für´s Schreiben:)
    Love, Alina
    SEVENTYEIGHT

    • 21. Mai 2018 / 13:54

      Moiii, das hat mir gerade den Tag verschönert, danke dir liebe Alina! 😀

  2. 24. Mai 2018 / 9:36

    Ich finde es unglaublich beeindruckend, was für eine Weltanschauung du im Alter von 16 Jahren hast.
    Du bist für mich eine Inspiration, mach weiter so.
    Liebe Grüße, Celine

    • 9. Juni 2018 / 9:28

      Danke dir meine Liebe, es freut mich zu hören, dass ich dich in irgendeiner Art und Weise inspirieren konnte. <3 Du weißt gar nicht, was für eine Freude du mir gerade mit deinem Kommentar bereitet hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.